Station 01

Einführung

Station 01: Einführung

Aller Anfang ist schwer! Der Weg hierher war nicht immer einfach für uns. Aber wir würden um keinen Preis der Welt etwas daran ändern. Unsere Erfahrungen haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind - und wir haben aus unseren Fehlern gelernt. Davon können Sie heute profitieren.

Therapie-Roboter Paro

2018


Willkommen im Netz aus Robotern, Künstlicher Intelligenz, Menschen und Arbeit. KI ist ein Begriff, der sehr häufig benutzt wird. Nur wenige können ihn erklären, viele aber sind beunruhigt. Worüber sprechen wir also? Forscher versuchen in der Robotik und der KI menschliche Wahrnehmung und menschliches Handeln durch Maschinen nachzubilden. Die Erschaffung künstlicher neuronaler Netze stellt einen Forschungszweig der künstlichen Intelligenz dar. Dieser hat ein biologisches Vorbild: natürliche neuronale Netze im Gehirn. Was einmal als Wissenschaft der Computer-Programmierung begann, hat sich mehr und mehr zur Erforschung des menschlichen Denkens entwickelt. Ein Netz kann verbinden, man kann damit fangen oder sich verfangen. Eine Auswahl technischer Entwicklungen bietet erste Orientierung und deutet die vielen ethischen Herausforderungen an.

Wolfsburg AG

AIBO Roboterhund ERS 210

2000


AIBO („Artificial Intelligence Robot“) wurde vom Elektronik-Konzern Sony als Unterhaltungsroboter entwickelt und kam 1999 auf den Markt. AIBO nimmt seine Umgebung mit Kamera, Mikrofonen und in einem begrenzten Umfang durch taktile Rückmeldung wahr. Damit leistete Sony Pionier-arbeit im Bereich der kognitiven Robotik. 

 

Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin 

Roboter Pino

2005


Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin 

Roboter Omnibot 2000

1985


Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Therapie-Roboter JustoCat®

2016


Die interaktive Katze wird im Pflegebereich, besonders bei Demenzpatienten, eingesetzt. Durch simuliertes Atmen, Schnurren und Miauen soll die Roboterkatze Ruhe und Sicherheit ver-mitteln und Erinnerungen aktivieren. Sie wurde zusammen von einem Robotikforscher, einer Pflege-wissenschaftlerin und Pflegepersonal entwickelt.
 

Altera Vita GmbH & Co. KG

Knickarm-Roboter Franka Panda

Der Roboterarm für Industrieanwendungen ist an allen sieben Achsen mit Drehmomentsensoren ausgestattet. Diese sollen ihm eine sehr gute Beweglichkeit und Feinfühligkeit verleihen, sodass der Roboter auch ohne Schutzzäune direkt mit dem Menschen kollaborativ arbeiten kann. 


FRANKA EMIKA GmbH 

Zu Station 02